Am heutigen Tage wurden 439 Handwerkslehrlinge zu Gesellen freigesprochen und beendeten damit ihre Lehre. Die Leipziger Handwerkskammer war neben Persönlichkeiten aus Politik und Gesellschaft mit ihrem Präsidenten Claus Gröhn, sowie dem Hauptgeschäftsführer Volker Lux prominent vertreten.

Mehr denn je scheint sich der Spruch vom goldenen Boden des Handwerkes zu bewahrheiten. In Zeiten wachsender Arbeitsmigration, vielfach beschworenem Fachkräftemangel und einer stetig steigenden Studentenzahl freue ich mich besonders über die zahlreichen jungen Leute, welche heute ihre Handwerkslehre erfolgreich absolviert haben. Wir brauchen sie jetzt mehr denn je!

Als Ehrengäste nahmen an der Zeremonie 30 angehende Berufsschullehrer aus Vietnam teil. Diese werden gerade im Bildungs- und Technologiezentrum (BTZ) der Handwerkskammer zu Borsdorf/Leipzig ausgebildet, um unser duales Ausbildungssystem in ihrer Heimat ebenfalls einzuführen. Ebenso berichteten zwei Gesellen auf der Walz, welche durch Zufall der Veranstaltung beiwohnten von ihren Erlebnissen und ermunterten die Jung-Gesellen es ihnen gleichzutun.

„Wer aufhört, besser sein zu wollen, hat aufgehört, gut zu sein.“ (Oliver Cromwell 17. Jh.)

Dieses dem englischen Staatsmann Oliver Cromwell zugeschriebene Zitat soll alle Gesellen daran erinnern nicht nachzulassen und die Zukunft ihres Handwerkes tatkräftig mitzugestalten. Ihre Leistungen sollen anderen Vorbild sein, dann sehe ich auch dem Fachkräftemangel gelassener entgegen.

Ihr

CHristoph Neumann