Werte Leser!

Schnelllebige Politik – welche lediglich Schlagzeilen und Aufmerksamkeit produziert – bringt uns nicht voran. Für die Zukunft unseres Landes brauchen wir verlässliche Strategien!

Aus diesem Grund ist es mir ein besonderes Anliegen, Sie über meine politischen Schwerpunkte „Elster-Saale-Kanal“,  „Tourismus in Mitteldeutschland“ und „Fluglärm“ zu informieren.

Sachsen 2018: Neuer Touristenrekord im Freistaat!

Mit mehr als 8.2 Millionen Übernachtungsgästen im Jahr 2018 gehört Sachsen zu den wichtigsten Reisezielen in Deutschland. Nicht nur die großen Zentren Dresden und Leipzig ziehen dabei besonders viele Gäste an, auch die Sächsische Schweiz und das Erzgebirge stehen hier stellvertretend für den vielfältigen Reiz unserer Heimat. Der Tourismusexperte und Leipziger Bundestagsabgeordnete Christoph Neumann (Obmann im Ausschuss für Tourismus) zeigt sich einmal mehr über die positive Entwicklung seines Bundeslandes erfreut: „Diese positive Entwicklung verdeutlicht die enorme Wichtigkeit des Tourismus als Wirtschaftsfaktor in Sachsen. Gerade der vielschichtige sächsische Tourismus bietet eine Vielzahl an Arbeitsplätzen und trägt zum wirtschaftlichen Wachstum unseres Freistaates bei. Mit besonderem Stolz kann ich dabei auf meine Heimatstadt Leipzig blicken, welche immer mehr auch durch ihr Umland Gäste aus aller Welt anzieht. Das Leipziger Neuseenland gilt hier zu Recht als Vorzeigemodell eines gelungenen Strukturwandels. Trotz aller Euphorie dürfen wir uns nicht auf unseren „touristischen Lorbeeren“ ausruhen! Gerade in strukturschwachen Regionen liegt mit Blick auf den örtlichen Tourismus noch viel Arbeit vor uns. Deswegen muss unser Ziel weiterhin sein, den ganzjährigen Tourismus in Mitteldeutschland (Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen) zu stärken.“ Bezug zu: https://www.saechsische.de/sachsen-knackt-neuen-touristenre…

Mitteldeutsche Gebirge: “Tourismusflaute“ im Sommer!

Die aktuelle Wetterlage beschert den mitteldeutschen Gebirgen (Zittauer Gebirge, Erzgebirge, Vogtland, Thüringer Wald und Harz) einen willkommenen Auftakt zur Wintersportsaison. Mit Schneehöhen von über einem Meter sind die Loipen, aber auch die Umgebung, bestens präpariert – und das in Zeiten des “Klimawandels“ (Vorsicht, Ironie!). Der Leipziger Bundestagsabgeordnete – CHristoph Neumann (Obmann im Ausschuss für Tourismus) – bekräftigt die Wichtigkeit des Wintertourismus in den mitteldeutschen Gebirgen, sieht aber, mit Blick zu unseren südlichen Nachbarn, Nachholbedarf: „Für die Regionen “Zittauer Gebirge, Erzgebirge, Vogtland, Thüringer Wald und Harz“ ist der Wintersport überlebenswichtig! Ein nicht unerheblicher Teil der einheimischen Bevölkerung ist direkt oder indirekt mit dem Wintertourismus wirtschaftlich verbunden. Leider werden die mitteldeutschen Gebirge oftmals nur als Wintersportgebiete wahrgenommen – entsprechend fallen auch die Besucherzahlen aus. Im Vergleich zur Wintersaison herrscht in den Sommermonaten eine Art “Tourismusflaute“! Ein gezieltes Förderprogramm, welches die Mittelgebirgsregionen für den ganzjährigen Tourismus attraktiver macht, könnte der “Sommerstille“ Abhilfe schaffen. Unsere Nachbarn in der Alpenregion, genauer in der Steiermark und in Kärnten, zeigen wie es geht. Unter den Dachmarken “Steiermark – Das grüne Herz Österreichs“ (eingeführt 1972) und “Kärnten – Lust am Leben“ (eingeführt 2011) wurden ganzjährige gemeindeübergreifende Tourismuskonzepte entwickelt. Durch die Bündelung gelang es der Steiermark und Kärnten sich international konkurrenzfähig zu machen. In Mitteldeutschland sollten wir einen ähnlichen Weg einschlagen! Die Gründung einer touristischen Dachmarke “Mitteldeutschland – …“ ist unabdingbar, um im internationalen Wettbewerb ganzjährig mithalten zu können!“

Leipziger Neuseenland – vom Energielieferant zum Tourismusmagnet

Einst ein wichtiger Energielieferant der DDR, nun ein Naherholungsraum für Mensch und Tier – aus dem ehemaligen Braunkohlerevier südlich von Leipzig ist ein einzigartiges Seenland entstanden! Pünktlich zur Jahreswende ist das Leipziger Neuseenland vollständig geflutet. Doch die Entwicklung des Naherholungsgebietes ist damit noch lange nicht abgeschlossen! Die Ansiedlung von Urlaubsressorts, modernen Büroarbeitsplätzen und weiteren Gewerben wird stark vorangetrieben. Unser Leipziger Bundestagsabgeordneter – CHristoph Neumann (Obmann im Ausschuss für Tourismus) – blickt positiv auf die Entwicklung des Leipziger Neuseenlandes: „Bis 1990 war der Südraum Leipzigs stark durch den Kohleabbau geprägt und hat auf diese Weise zur Energieversorgung beigetragen. Nach der Wende wurden viele Tagebaue stillgelegt – Konzepte zur Umnutzung als Seenlandschaft entstanden. 20 Jahre nach Beginn der Flutung haben die acht Bergbaufolgeseen ihre geplante Größe erreicht. Damit ist südlich von Leipzig eines der größten Naherholungsgebiete Deutschlands entstanden! Als Urlaubs- und Ausflugsziel ist das Leipziger Neuseenland nicht mehr wegzudenken! Für Wassersportler, Wanderer und Radfahrer sind die Seen ein willkommener Anlaufpunkt. Urlaubsressorts und Ferienwohnparks laden zum längeren Aufenthalt ein. Allein im Jahr 2017 meldete der Tourismusverband „Leipziger Neuseenland“ rund 700.000 Übernachtungen in den Mitgliedsgemeinden. Als wirtschaftlicher Motor bindet und schafft das Leipziger Neuseenland viele Arbeitsplätze. Das Leipziger Land und angrenzende Regionen erfahren eine nachhaltige wirtschaftliche Stärkung! Auch wenn die Entwicklung dieses Naherholungsgebietes noch nicht abgeschlossen ist, so ist Eines sicher: Das Leipziger Neuseenland ist fester Bestandteil des mitteldeutschen Tourismus!“ Bezug zu: https://www.mdr.de/sachsen/leipzig/leipzig-leipzig-land/abschluss-flutung-neuseenland-100.html?fbclid=IwAR04ya232BWYJrIuG_33UcjxWFj2Fl-3_1_YxRw2phTHTD3GTVTThKQVphQ

Zukunftsfähiger Nahverkehr – wir brauchen ergebnisoffene Diskussionen!

In jeder Kommune ist der Nahverkehr ein wichtiges Thema der kommunalen Daseinsvorsorge. Dabei gilt es den Spagat zwischen einer optimalen Verkehrsinfrastruktur und den damit verbundenen Kosten zu meistern, welcher meist nicht kostendeckend wirtschaften kann. Nicht nur in einer wachsenden Stadt wie Leipzig verbindet der Nahverkehr auch die umliegenden Gemeinden und sichert die Mobilität vieler Bürger. In einer wachsenden Stadt wie Leipzig müssen die Planungen besonders auf zukunftsfähige Lösungen ausgelegt sein – dabei müssen die Diskussionen offen und ehrlich geführt werden. Ein wesentlicher Diskussionspunkt ist die Kostenstruktur. Dies gilt sowohl für den Betreib des Nahverkehr als auch für den Nutzer. Der Bürger zahlt schon heute viel für die Nutzung des Nahverkehrs. Gleichzeitig müssen die Verkehrsbetriebe die Kostenstruktur berücksichtigen. Ein Spagat welcher langfristig neuer Wege bedarf! Der Vorschlag einer Hochbahn-Strecke im Leipziger S-Bahn-Netz ist auf Blick in die Zukunft zu begrüßen. Ein modernes und nach den Bedürfnissen ausgerichtetes S-Bahn-Netz unterstützt dabei die gesamte Region. Alle Bereiche wie Wirtschaft, Tourismus oder Kultur profitieren von kurzen Wegen für jedermann. Bei diesen Diskussionen sollten die Erfahrungen aus der Vergangenheit mit einfließen. So belebt beispielsweise der Citytunnel den Nahverkehr wesentlich, welcher trotz Kritik aus vergangener Tage fertiggestellt wurde. Heute bedarf es ebenfalls großer Visionen – sei es eine Hochbahn oder ein weiterer Ausbau des Citytunnels. Wichtig sei eine reale Betrachtung unter Einbezug aller wesentlichen Faktoren – dann kann der Nahverkehr im Raum Leipzig zukunftsfähig weiterentwickelt werden! Bezug zu: http://www.lvz.de/Leipzig/Lokales/Rueckenwind-fuer-Hochbahn-Plaene?fbclid=IwAR2_QxfbCIayqn1z_ZSAX-txyb9Xki-ujVkLME56_5q-VMTg5D0aFV5NEos

Neuer Touristen-Rekord in Sachsen – Leipzig boomt!

Die Übernachtungszahlen steigen auch in diesem Jahr. Von 19.2 Mio. Übernachtungen auf ca. 20 Mio. zum Jahresende, ein außerordentlicher Anstieg. Eine kurze Stellungnahme von unserem Bundestagsabgeordneten CHristoph Neumann, welcher als Obmann im Ausschuss für Tourismus unter anderem die Interessen von Mittel- und Ostdeutschland vertritt. „Sachsen hat viel zu bieten! Ob wunderschöne Groß- und Kleinstädte oder phantastische Landschaften, Sachsen ist immer eine Reise wert – dies wissen auch unsere Gäste! Mit einer Gästezufriedenheit von über 83% und dem bundesweitem Platz 3 wird die Gastfreundschaft der Sachsen hervorgehoben.“ Natürlich darf auch in diesem Interview das Thema `Rechtsextremismus´ nicht fehlen, als sei in Sachsen dies ein Schwerpunktproblem. Dies muss ganz klar verneint werden, denn Bürgerproteste haben nichts mit Rechtsextremismus zu tun! Bezug zu: http://www.lvz.de/Region/Mitteldeutschland/Neuer-Touristen-Rekord-in-Sachsen?fbclid=IwAR3mRntpgmYyXvUAlmkbG-MVpyG-9oQzjrJEWdRzKUenmiV4zNfT4QfXPWM

Bundeswehrkrankenhaus Leipzig erfährt neue Nutzung

Als ehemaliger Bundespolizist begrüße ich die Entscheidung zur Ansiedelung einer neuen bundesweiten Ausbildungsstätte des deutschen Zolls in Leipzig. Die Nutzung des ehemaligen Bundeswehrkrankenhauses beseitigt Leerstand und ist ein starkes Bekenntnis zu Leipzig als attraktiven Standort. Die Sparwut der letzten Bundesregierungen zeigt sich an diesem Beispiel besonders eklatant. Erst wird an der Sicherheit unseres Landes gespart, sei es Polizei, Zoll oder Bundeswehr. Nun werden die Fehler der Vergangenheit beseitigt und die Akteure lassen sich als Retter feiern. Die AfD wird auch in Zukunft für die Sicherheit der Bürger streiten. Wir stehen gegen eine kurzfristige Planung, vielmehr für ein realitätsnahes und flexibles Sicherheitskonzept. Die Sicherheit unserer Bürger ist keine Haushaltsmasse!

CT Messe, Camping und Tourismus

Der Messestandort Leipzig präsentiert sich erneut in Bestform. Tourismus als wichtiger Wirtschaftsfaktor für Leipzig, Sachsen und Deutschland wird in zahlreichen Facetten vorgestellt. Ich freue mich sehr über die positiven Resonanzen auf diese Messe in unserer Heimatstadt. Als Obmann im Ausschuss für Tourismus des Bundestages treibe ich mit Nachdruck die Entwicklung unserer Region als touristisches Ziel voran. Der Tourismus schafft in unserer Heimat viele Arbeitsplätze, wir als AfD begrüßen dies nachdrücklich.

22. Stadt-Umland-Konferenz des Grünen Ringes Leipzig

Das touristische und damit auch wirtschaftliche Potential unserer Stadt Leipzig als kulturelles Zentrum der Region wird mit dem Saale-Elster-Kanals weiter gestärkt, das Neuseenland im Süden der Stadt besser vernetzt. Erneut wurde meine Forderung nach einer möglichst zügigen Fertigstellung des fehlenden Kanalstückes bestätigt. Jetzt gilt es den Schwung zu nutzen und die nächsten Schritte zu planen. Dazu werde ich mich mit Vertretern von Bund, Ländern und Kommunen zusammensetzen, um Zuständigkeiten endlich klar auf den Tisch zu bekommen. Eine seriöse und nachhaltige Finanzierung ist dabei natürlich unerlässlich. Gemeinsam entwickeln wir hier die lebenswerte Zukunft unserer Kinder! Foto: Am 07. November 2018 fand im Gut Wehlitz/Schkeuditz die 22. Stadt-Umland-Konferenz statt. Für mich besonders im Fokus stand dabei mein Herzensthema, der Saale-Elster-Kanal.

Deutschland ist immer eine Reise wert!

Der Reiseführer „Lonely Planets“ hat Deutschland für 2019 zum zweitbeliebtesten Reiseziel erklärt. Als Gründe wurden unter anderem das 100-jährige Bauhausjubiläum und die Feierlichkeiten zu „30 Jahre Mauerfall“ angeführt, aber auch die verschiedenen Landschafts- und Kulturräume Deutschlands haben ihren Anteil daran. Der Leipziger Bundestagsabgeordnete CHristoph Neumann (Obmann im Ausschuss für Tourismus) zeigt sich über die sehr gute Platzierung Deutschlands im Reiseführer positiv überrascht und äußert sich wie folgt: „Auf diese Platzierung dürfen wir stolz sein! Deutschland ist und bleibt ein weltweiter Favorit, wenn es um Reiseziele geht. Egal, ob Nord- oder Ostsee, Harz oder Erzgebirge, Rhein oder Elbe, die einzelnen Kultur- und Landschaftsräume haben alle ihren Reiz und jede Menge Sehenswürdigkeiten zu bieten. Sowohl das Gedenken an die „Friedliche Revolution“, welche letztlich zur Wiedervereinigung unseres geteilten Landes führte, als auch der 100. Geburtstag des Bauhauses werden einen positiven Einfluss auf die Tourismusbranche ausüben.“

Forderung für Leipzig: gerechte Verteilung der Flugbahnnutzungen!

Der Flughafen Leipzig/Halle ist für den Raum Leipzig und die angrenzenden Regionen ein wirtschaftlicher Gewinn. Vielen Menschen bietet er einen Arbeitsplatz, andere Wirtschaftszweige partizipieren direkt oder indirekt vom Flughafen. Dies ist richtig und wichtig! Auf der anderen Seite bedeutet der Flughafen eine enorme Belastung für die ortsansässigen Einwohner. Von Böhlitz-Ehrenberg bis Seehausen wird sich über den Fluglärm beschwert. Grund dafür: Ca. 90% des Flugverkehrs am Flughafen Leipzig/Halle wird über die Südkurve gelenkt! Durch die Verstärkung des Nachtflugverkehrs wird dieses Problem noch verschlimmert. Unser Bundestagsabgeordneter CHristoph Neumann (Wahlkreis Leipzig-Nord), welcher selbst vom Fluglärm betroffen ist, steht mit der Bürgerinitiative in Kontakt. Diese vertreten schon seit vielen Jahren die Interessen der Einwohner im Bereich „Fluglärm“ im Leipziger Norden. Im Interesse der ortsansässigen Bürger fordern wir eine, mit dem Wirtschaftsstandort „Flughafen Leipzig/Halle“ verträgliche, gerechte Verteilung des Flugverkehrs auf die Süd- und Nordkurve.