Tourismusbeauftragter Bareiß (Mitte) mit den insgesamt elf Unternehmen und Organisationen aus dem Tourismusbereich, die in den Genuss der Zuwendungen aus dem Projekt LIFT kommen.

Tourismus ist eine sich stets wandelnde Branche. Eine Branche, die rasch auf Trends und Wünsche im Zusammenhang mit Urlaubern reagieren muss. Mit innovativen Ideen und Maßnahmen, die das touristische Erlebnis für den Gast qualitativ steigern.

Dieser Herausforderung wollen sich verschiedene Unternehmen und Organisationen aus dem Bereich Touristik stellen und haben sich daher für die Fördermaßnahme für Leistungssteigerung und Innovationsförderung im Tourismus (LIFT) des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) und des Kompetenzzentrums Tourismus des Bundes beworben. Insgesamt waren es 162 touristische Betriebe und Organisationen aus Deutschland, die eine Bewerbung für diese Maßnahme abgegeben haben. Die Intention von LIFT ist es, aus guten Ideen erfolgreiche Geschäftsideen im Tourismusbereich werden zu lassen.

Aus allen Regionen Deutschlands kommen gute Ideen in Sachen Tourismus

Ausgewählt wurden am Ende elf Unternehmen. Sie kommen aus allen Regionen Deutschlands und haben spannende Ideen zum nachhaltigen Einsatz von Ressourcen ebenso entwickelt, wie digitale Maßnahmen, die der  Lenkung von Besucherströmen, zur personalisierten Betreuung von Urlaubsgästen sowie zur Steigerung der Qualität des Urlaubserlebnisses dienen sollen.

Sie alle erhielten am 09. Dezember 2019 in Berlin vom parlamentarischen Staatssekretär beim Bundeswirtschaftsminister für Wirtschaft und Energie und Tourismusbeauftragten der Bundesregierung, Thomas Bareiß, ihren Förderbescheid für Zuwendungen in einer Höhe von insgesamt 1,5 Millionen Euro.

Schon nächstes Jahr sollen etliche Modellprojekte realisiert sein

Somit können die jeweiligen Touristiker mit der Umsetzung ihrer Projektideen beginnen. Das Team des Kompetenzzentrum Tourismus, das diese Projekte beratend begleitet, rechnet damit, dass etliche Modellprojekte schon im nächsten Jahr ihren Markteintritt feiern können.

Wie die Modellprojekte im Einzelnen aussehen, kann hier nachgelesen werden. Die Informationen werden zudem in Kürze aktualisiert.

Ihr

CHristoph Neumann