In Begleitung des ständigen Vertreters der deutschen Botschaft, Herrn Dr. Peter Buschmann, besuchte ich das litauische Wirtschaftsministerium. Es empfing uns der Abteilungsleiter für Tourismuspolitik, Herr Prof. Dr. Renaldas Čiužas. In einem sehr offenen Gespräch informierte mich Herr Prof. Čiužas über den Tourismus in seinem Land sowohl aus politischer als auch aus wirtschaftlicher Sichtweise.

Tourismuspolitik und -wirtschaft werden in Litauen sehr professionell geführt. Man ist sich den Schätzen des eigenen Landes sehr bewusst und vermarktet diese entsprechend. Eine nationale Tourismusstrategie unterstützt dabei die wirtschaftliche Umsetzung sehr effektiv. Die Strahlkraft der Region rund um die Hauptstadt Wilna erfasst dabei nach und nach auch andere, bisher eher wenig besuchte Landesteile. Die meisten Besucher kommen dabei aus Skandinavien, Deutschland sowie den Nachbarstaaten. Der Ausbau der „Rail Baltica“ sowie der „Via Baltica“ als Schienen- und Straßenanbindung kommt hier gut voran und vermindert in Zukunft wirkungsvoll die einseitige Abhängigkeit vom Flugzeug als Verkehrsmittel für Touristen. Gerade Litauen als südliches Einfallstor in die Region des Baltikums wird hiervon stark profitieren. Im vergangenen Jahr genossen über 3,6 Millionen ankommende Touristen die Gastfreundschaft dieses Landes und trugen mit fast 5% zur Wirtschaftsleistung des Landes bei.

Ihr

CHristoph Neumann