Veranstaltung
Beim 213. Tourismusfrühstück in Leipzig

Am Mittwoch, den 09. September 2020 nahm ich am traditionellen Tourismusfrühstück in der Leipziger Moritzbastei teil. Ausgerichtet von der Leipzig Tourismus und Marketing GmbH stand die Veranstaltung unter dem Motto: „Hinaus ins Grüne! Natur- und Aktivtourismus in der Leipzig Region“.

Entscheidungsträger und Multiplikatoren aus den Bereichen Tourismus, Hotellerie und Gastgewerbe waren gekommen, um miteinander zu diskutieren, wie attraktiv das Leipziger Umland für Auswärtige ist.

Die Debatte war interessant und spannend. Man war sich einig, dass die Region rund um die Messestadt für Tagestouristen nach wie vor ein attraktiver Anziehungspunkt ist. Zudem wurde festgestellt, dass gerade in der aktuellen Krisenzeit viele Menschen für einen längeren Aufenthalt in die Leipziger Region gekommen sind.

Neuseenland und Dübener Heide sehr gefragt

So zieht es beispielsweise viele Fahrradtouristen zu den Routen im Neuseenland oder in die Dübener Heide. Letztere wird auch immer attraktiver für Wanderer. Das liegt nicht zuletzt daran, dass das größte zusammenhängende Waldgebiet im mitteldeutschen Tiefland mit unterschiedlichsten Wanderrouten für jedes Konditions-Level aufwartet. Umgeben von unberührter Natur und Stille kann man sich hier an wunderbaren Moor-, Wald- und Heidelandschaften erfreuen und dabei das eine oder andere charmante Heideörtchen passieren und sich gute regionale Küche schmecken lassen. In den Sommermonaten erfreuen sich außerdem die gepflegten und großzügigen Wald- und Heidebäder großer Beliebtheit.

Wer nach mehr Trubel sucht, findet ihn an den vielen – aus Braunkohlegruben entstandenen – Seen rund um Leipzig. Hier wird fast jede Art von Wassersport angeboten und auch für Leute, die einfach nur die Atmosphäre am Wasser bei einem Cocktail genießen wollen, ist das die richtige Anlaufstelle. Kult-Badestrände, wie der am Cospudener See bieten zudem ein bisschen das südliche Flair, dem viele Menschen in der zurückliegenden Saison, bedingt durch Corona, im Ausland nicht frönen konnten.

Mein Respekt gilt den engagierten Touristikern in der Region

Stichwort Corona: Beim Tourismusfrühstück gaben gestandene Unternehmer aus dem regionalen Tourismus- und Freizeitbereich einen Einblick in ihre jeweiligen Hygienekonzepte und sprachen über ihre Erfahrung, den Spagat zwischen Krisen-Regeln und Besucher-Werbung zu meistern. Mein Eindruck war, dass dies den Verantwortlichen gut gelingt und man somit allzu existenzgefährdenden Umsatzeinbußen entgegen wirken konnte und immer noch kann.

Allen Touristikern, die in der Leipziger Region engagiert die aktuellen Herausforderungen meistern und dadurch dazu beitragen, dass das Leipziger Umland auch weiterhin touristisch gefragt ist, gilt deshalb mein größter Respekt.

Ihr

CHristoph Neumann