Bei meinem heutigen Termin mit Frau Sanna Kyyrä vom finnischen Ministerium für Arbeit und Wirtschaft und Frau Hanna-Mari Kuhmonen wurde ich von Frau Knittler, der Referatsleiterin Kultur der deutschen Botschaft in Helsinki begleitet.

Der finnische Tourismus hat mit den baltischen Republiken die derzeitige Fokussierung auf die Hauptstadt gemein. Hier jedoch steuert das Land bereits mit einem sehr interessanten Ansatz um. Die Finnen haben ihr Land in vier Tourismusregionen aufgeteilt. Lappland, Seeland, Küstenland sowie die Hauptstadtregion um Helsinki haben eine eigene touristische Regionalmarke entwickelt. Wer also bei seinem ersten Besuch in Helsinki den Wunsch verspürt das Land genauer kennen zu lernen, der wird gezielt beworben und je nach persönlicher Präferenz kann er dann „seine“ Region besuchen. Eine klassische Markenstrategie also.

In Deutschland wird dies leider nicht zentral gesteuert aus diversen Gründen. Unser Freistaat Sachsen ist hier jedoch bereits weiter, man denke ja nur an das Erzgebirge, die drei großen Städte, das Elbtal oder eben unser Neuseenland.

Hier in Helsinki freute ich mich erneut über ein freundliches, offenes Gespräch, welches man sich in dieser Professionalität in Deutschland des Öfteren einmal wünschen würde.

Ihr

CHristoph Neumann