In Begleitung des Botschaftsrates Herrn Reinhard Wiemer, besuchte ich das lettische Wirtschaftsministerium. Dort trafen wir auf den Abteilungsleiter für Branchenpolitik, Herrn Gatis Silvos, welcher auch für den Tourismus seines Landes die Verantwortung trägt. Herr Silvos stellte uns die Tourismuspolitik seines Landes vor und gab uns einige sehr interessante Einblicke in den lettischen Tourismus.

Im Unterschied zu seinem südlichen Nachbarn lässt der lettische Staat dem freien Markt als Steuerungsinstrument mehr Raum zur Entfaltung. Besucher kommen, ähnlich wie in Litauen, vor allem aus den Nachbarländern, hier vor allem Russland, sowie Skandinavien und Deutschland. Die Masse der Besucher konzentriert sich derzeit noch auf die Metropolregion rund um die Hauptstadt des Landes. Eine verbesserte Infrastruktur soll in Zukunft die natürlichen Schätze des Landes weiteren Besuchern zugänglich machen. Trotz seiner Lage – umgeben von Meer und Seen – spielt der Wassertourismus in Lettland derzeit noch keine große Rolle. Wir dürfen gespannt sein, ob sich dies in naher Zukunft noch ändern wird. Die Fertigstellung der bereits erwähnten „Via Baltica“ und „Rail Baltica“ wird hier wohl noch einiges in Bewegung bringen.

Sehr stolz ist das Land auf den derzeit noch größten Flughafen des Baltikums sowie die etwa 100 Kreuzfahrtschiffe, welche die Hauptstadt jedes Jahr anlaufen. Oftmals jedoch lassen diese Besucher recht wenig Geld im Land sondern bleiben nur kurze Zeit in der Stadt.

Uns weit Voraus hat das Land auf jeden Fall, den Umgang mit neuen Medien. Mittels Blogs, Twitter, Youtube und ähnlichen Formaten wird der Tourismus im Land angekurbelt. Gerade jüngere Besucher nutzen diese Informationsquellen sehr häufig. Insgesamt zeigt sich in Lettland eine schnelle Reaktion auf Marktveränderungen.

Ihr

CHristoph Neumann