Mittwoch, 3. April Warschau – Polen

In der Weichselmetropole angekommen, hatte ich meinen ersten Termin gegen Mittag in der Deutschen Botschaft. Mit dem Gesandten Abraham führte ich ein ausführliches Gespräch über die derzeitige wirtschaftliche und politische Situation sowie die Sicherheitslage in Polen; unter dem Gesichtspunkt Tourismus. Gleichzeitig besprachen wir die Präsidentenwahl in der Ukraine. Nach dieser Unterredung fuhr ich zum Tourismusministerium und hatte dort ein umfangreiches Gespräch (siehe nachfolgenden Tagesbericht).

Die restlichen Stunden des Tages nutzte ich für einen Spaziergang durch die City. Bei diesem Rundgang stellte ich wieder einmal fest, dass die Hauptstadt Polens aus touristischer Sicht komplett erschlossen ist. Die Infrastruktur, besonders die Verkehrsmittel (Metro, Tram, Bus), sind auf dem neusten Stand. Hotels, Restaurants und Cafés gibt es in allen Preislagen. Das kulturelle Angebot (Theater, Kino, Konzerte) bietet alles für jeden Geschmack. Die im II. Weltkrieg komplett zerstörte Altstadt wurde liebevoll wiederaufgebaut, inklusive des Königsschlosses.