In der gut gefüllten alten Börse am Markt durfte ich am Mittwochabend zur Abschlussveranstaltung meines Wahlkampfes zwei besondere Gäste begrüßen. Es war mir eine besondere Ehre, unseren Bundessprecher MdB Tino Chrupalla und MdB Karsten Hilse in Leipzig willkommen zu heißen. 

Als Bundessprecher und Abgeordneter des Bundestages hielt Tino Chrupalla eine kurze Rede zur allgemeinen Lage in unserem Land. Sicherheit, Vertrauen in unseren Staat und die Freiheit, auch eine andere Meinung haben zu können, stießen thematisch bei den Gästen auf eine hohe Resonanz. Gerade die Ereignisse in Connewitz im Zuge der Neujahrsnacht beschäftigen die Menschen in unserer Stadt noch immer. Wann und von wem wird diesen Gewalttätern endlich Einhalt geboten? 

Ereignisse in Connewitz wirken nach

Meine Einstellung hierzu habe ich im Wahlkampf mehrfach kommuniziert. Sie lautet: Kein weiteres Zurückweichen!

Ein weiteres Thema des Abends war das Klima. Karsten Hilse führte uns in seiner Rede das Chaos rund um die Klimadebatte eindrücklich vor Augen. Demonstrierende Schüler haben nunmehr die Deutungshoheit übernommen. Befeuert von einer einseitigen Berichterstattung wird das Gefühl des nahenden Weltuntergangs beschworen. Das Einzige, was demnächst untergeht, ist jedoch die Versorgungssicherheit. Diese muss auch nicht in Konflikt mit einem verantwortungsvollen Umgang mit unserer Umwelt stehen. Wenn jedoch die Mobiltelefone keinen Strom mehr haben, Twitter und Facebook nicht mehr mobil empfangen werden können, dann wird das spontane Verabreden zur Demo auch spürbar erschwert. Wir dürfen also gespannt bleiben.

Augenmerk liegt auf ideologiefreiem Nebeneinander von Auto, Rad und ÖPNV

Im Zusammenhang mit verschiedenen Fragen, die mir Vorfeld der Veranstaltung zur Gestaltung des Verkehrs in unserer Stadt gestellt wurden, ging ich darauf im Laufe des Abends noch einmal ein. Ein bedarfs- und leistungsgerechter Nahverkehr, sowohl als Individual- als auch als öffentlicher Nahverkehr, spielt bei der weiteren Entwicklung unserer Stadt eine zentrale Rolle. Ideenlosigkeit und das „Fahren auf Sicht“ bringen uns jedoch nicht weiter. Ich setze mich hier mit Nachdruck für einen zweiten Verkehrsring um Leipzig ein. Ein ideologiefreies Nebeneinander von Fahrrad, Auto und ÖPNV sind meine Prämissen. 

Ich bedanke mich bei allen Unterstützern, welche an unserem Ziel, Leipzig eine neue Zukunft zu geben, mitgewirkt haben. Es war eine fordernde, aber vor allem auch schöne Zeit. Ein Dank auch an die AfD Leipzig, welche es mir ermöglicht hat, für unsere Heimatstadt zu werben!

Ihr

CHristoph Neumann