Das Insektenhotel im eigenen Garten

Insektenhotels werden immer populärer. Viele Menschen stellen im eigenen Garten Unterkünfte für die fliegenden Tiere auf und leisten damit einen gehörigen Beitrag für unsere Umwelt und damit für die Heimat.

Auch ich habe den Umstand, dass in meinem Garten Obstbäume und Beerensträucher stehen, dafür genutzt, Domizile für (Wild)Bienen, Schmetterlinge, Marienkäfer &. Co zu schaffen. Das doch recht freundliche Wetter am heutigen Sonntag nutzte ich also, um die heimische Insektenwelt zu unterstützten. Denn ein Insektenhotel ist weit mehr als eine Nist- und Überwinterungshilfe für die besagten Tiere.

Insekten leisten einen enormen Beitrag für die Umwelt

Nicht nur, dass diese tierischen Erdenbewohner Pflanzen bestäuben und ungeliebte Schädlinge wie Blattläuse fressen, nein: Sie leisten einen enormen Beitrag zum natürlichen Gleichgewicht unserer Umwelt.

Kleiner Aufwand – große Wirkung: Ein Domizil für (Wild)Biene & Co

Vor allem Honig- und Wildbienen, aber auch Wespen, Käfer und Schmetterlinge machen sich diesbezüglich nützlich. So wird durch die Bestäuberleistung von Insekten sichergestellt, dass die Pflanzenwelt fortbesteht und ihre Vielfalt nicht einbüßt. Diese Bestäuber ermöglichen es, dass für Lebewesen, die auf Hecken, Bäume oder Wiesen angewiesen sind, Lebensräume zur Verfügung stehen und diese somit die Möglichkeit zur Fortpflanzung und Deckung, sowie eine Nahrungsgrundlage haben.

Regionaler Landschaftsschutz kann im eigenen Garten anfangen

Vögel beispielsweise leben in Abhängigkeit von Obst, Nüssen und Sämereien und sind auf Produkte angewiesen, die ihre Entstehung meistens der Bestäubung durch Insekten zu verdanken haben.

Da mein heimischer Garten an ein Landschaftsschutzgebiet grenzt, tragen die von mir geschaffenen Insektenhotels auch etwas zum regionalen Landschaftsschutz bei.

Wer sich für ein solches Projekt – das man auch wunderbar mit Kindern realisieren kann – interessiert, findet im Netz verschiedene Anleitungen zum Bau von Insektenhotels.

Ihr

CHristoph Neumann