Eingangsbereich Zoo Leipzig

Er hat es bereits auf Platz 1 in Sachen Beliebtheit geschafft und kann für sich in Anspruch nehmen, der bekannteste und artenreichste Zoo Deutschlands zu sein: Der Leipziger Zoo. Gegründet wurde der Zoo Leipzig von dem Leipziger Gastronomen Ernst Pinkert, der seine Gaststätte PFAFFENDORFER HOF zu einem Tiergarten umbaute und am Pfingstwochenende 1878 Tausende Besucher zur Zooeröffnung empfing.

Mit so exotischen Tieren, wie Papageien, Kängerus und Antilopen nutzte der tüchtige Geschäftsmann Pinkert die Begeisterung der Menschen für das Unbekannte und eröffnete ihnen somit völlig neue Horizonte. Eine Tierwelt, die damals noch lange nicht via Funk und Fernsehen oder womöglich vor Ort bestaunt werden konnte, bot sich nun einem breiten Publikum mitten in der Pleißemetropole dar – eine Sensation zu damaligen Zeiten!

Zu Kaiserzeiten und in der DDR: Der Leipziger Zoo war stets ein Besuchermagnet

Von Beginn an war der Leipziger Zoo ein Besuchermagnet – ganz gleich, ob zu Kaiserzeiten oder in der DDR. Die Jahre des ersten und zweiten Weltkriegs überstand das Areal am Rosental ebenso wie die Nachkriegszeit. Zu DDR-Zeiten erfuhr der Zoo Leipzig etliche Erweiterungen und wurde von Bürgern aus allen Teilen des Landes gern besucht. So entstand unter anderem das Zooschaufenster, das sich zur Grünanlage des Rosentals hin öffnet und bis heute die dortigen Spaziergänger verweilen lässt.

Die Zeit nach der Wende kann mal mit Fug und Recht als Blütezeit des Leipziger Zoos beschreiben, denn nun entstanden Publikumsmagnete wie unter anderem die Löwensavanne und das Pongoland. Die Nachwendezeit war es auch, die dem Zoo immer wieder vorderste Plätze in Sachen Beliebtheit einbrachten. So konnte beispielsweise 2019 der 1. Platz als „Beliebtester Zoo Deutschlands“ errungen werden.

Obgleich der sächsische Publikumsmagnet so viele Epochen und Jahrzehnte unterschiedlichster politischer Couleur wunderbar gemeistert hat, machte die Coronakrise auch vor ihm nicht halt und die Pforten mussten pandemiebedingt für mehr als ein halbes Jahr geschlossen werden.

Nun heißt es wieder: „Willkommen im Zoo Leipzig!“

Ein herber Schlag vor allem für Familien aus Leipzig und dem Umland, die den großzügigen Tierpark an vielen Wochenenden und Nachmittagen im Jahr ansteuern. Ein Zoobesuch ist bekanntlich DER Klassiker unter den Familienausflügen. Auch für Schulklassen, die die Tierwelt in der Messestadt im Zusammenhang mit Unterrichtsinhalten bestaunen dürfen, bedeutete die Coronakrise ein Besuchsstopp im Zoo.

Umso erfreuter dürften Kinder und Erwachsene gleichermaßen sein, wenn es nun wieder heißt: „Willkommen im Leipziger Zoo!“ Regionalen Medienberichten zufolge öffnet die Anlage unter Corona-Auflagen ab heute wieder ihre Pforten. Vorerst steht der Zoobesuch noch als Freilufterlebnis auf dem Programm, denn die Tierhäuser und Shops müssen aufgrund der aktuellen Lage noch geschlossen bleiben. Dennoch ist die Öffnung der Anlage ein weiterer Schritt in die gewohnte Normalität der Bürger.

Infos unter zoo-leipzig.de

Ihr

CHristoph Neumann